Der Kanton Schwyz hat eine der tiefsten Sozialhilfequoten

Alleinerziehende sind überdurchschnittlich oft auf Sozialhilfe angewiesen.

Die Schwyzer Sozialhilfequote liegt deutlich unter dem schweizerischen Durchschnitt von 3,2 Prozent.

Gemäss neuestem Sozialhilfebericht vom Amt für Gesundheit und Soziales des Kantons Schwyz – basierend auf den Daten von 2015 – waren damals 1,4 Prozent der Schwyzer Gesamtbevölkerung, also 2188 Personen, auf wirtschaftliche Sozialhilfe angewiesen.

Überdurchschnittlich oft auf finanzielle Hilfe angewiesen waren Alleinerziehende oder Personen ohne nachobligatorischen Bildungsabschluss, wobei Letztere 2015 rund 48 Prozent der 18- bis 64-jährigen Sozialhilfebezüger ausmachten. Im Bereich der Schwyzer Hochbetagten – Personen ab 80 Jahren – hat sich die Sozialhilfequote 2015 erstmals wieder moderat erhöht.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Freitag.