Vor allem das sogenannt starke Geschlecht verletzt sich beim Abbrennen von Feuerwerk.

Männer lassens am Schweizer Nationalfeiertag gerne krachen. Dies ist aber nicht ungefährlich.

Das Zünden von Feuerwerk gehört in der Schweiz zum Nationalfeiertag wie das Verspeisen eines 1.-August-Weggens oder eines Cervelats. Der Spass ist aber nicht ungefährlich, denn jedes Jahr passieren 280 Unfälle mit Feuerwerk – rund die Hälfte davon um die Tage des 1. August. Wie die Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB) mitteilt, zeichnet sich dabei ein klarer Trend ab. «Mit einem Anteil von 85 Prozent verletzen sich vor allem Männer beim Anzünden von Raketen, Böllern und Co.» Auch wenn die Party am 1. August also in vollem Gang und die Stimmung auf dem Siedepunkt ist, sollte man die wichtigsten Verhaltensregeln im Umgang mit Feuerwerk nicht vergessen.