Thuner Spendenaktion brachte 1,5 Millionen Franken ein

Die im letzten November lancierte Spendenaktion trägt dem FC Thun 1,5 Millionen Franken ein. «Ohne dieses Geld gäbe es den FC Thun nicht mehr», sagt der Präsident Markus Lüthi an der GV.

Die Berner Oberländer schlossen das Geschäftsjahr 2016 mit einem Verlust von 153«000 Franken ab. Für dieses Jahr droht ein Loch von 700»000 Franken. Den Verlust will der FC Thun unter anderem mit verbesserten Zuschauereinnahmen eingrenzen.

Die Berner Oberländer schlossen das Geschäftsjahr 2016 mit einem Verlust von 153«000 Franken ab. Für dieses Jahr droht erneut ein Loch, weil ein strukturelles Defizit besteht. Den Verlust will der FC Thun unter anderem mit verbesserten Zuschauereinnahmen eingrenzen. In der vergangenen Saison sank bei den Berner Oberländern das Total um 12»000 auf 97’000 Zuschauer, was dem grössten Minus der Super-League-Klubs entsprach. Auch eine bessere Vermarktung des Stadions sowie ein Nettoerlös aus den Transfergeschäften sollen das budgetierte Minus eindämmen oder gar aufheben.