Fognini droht Sperre für zwei Grand-Slam-Turniere

Fabio Fognini droht eine Sperre für zwei Grand-Slam-Turniere, sofern er sich in den nächsten zwei Jahren erneut daneben benimmt. Sicher bezahlen muss der Italiener eine Busse von 48’000 Dollar.

Fognini, vor drei Jahren die Nummer 13 und aktuell die Nummer 28 der Welt, hatte am US Open im August bei seiner Erstrunden-Niederlage die Stuhlschiedsrichterin Louise Engzell mit einer primitiven sexistischen Aussage beleidigt. Dafür wurde der Wiederholungstäter nun hart bestraft.

Zusätzlich zum sofortigen Ausschluss vom Doppelturnier und einer ersten Busse von 24«000 Dollar entschied das Grand Slam Board, Fognini mit einer weiteren Busse von 96»000 Dollar – die Hälfte davon zur Bewährung ausgesetzt – zu belegen. Ebenfalls mit Bewährung wurde der 30-Jährige aus Sanremo für zwei Grand-Slam-Turniere, wovon eines das US Open sein muss, gesperrt. Sollte sich der heissblütige Italiener 2018 oder 2019 eine weitere «gröbere Entgleisung» leisten, werden die zweiten 48’000 Dollar der Busse und die Sperre fällig.

Fognini akzeptierte die Strafe und verzichtete auf einen Rekurs. Der Vorfall tue ihm leid und er sei zuversichtlich, dass er die Bedingungen der Bewährung einhalten werde, wird er in der Mitteilung des Grand Slam Boards zitiert.