Frei, Senderos und Affolter in den Playoffs

Von den sechs in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) engagierten Schweizern schaffen drei den Einzug in die Playoffs.

Während Goalie Stefan Frei mit den Seattle Sounders und der derzeit als verletzt gemeldete Philippe Senderos mit Houston Dynamo vorzeitig als Playoff-Teilnehmer feststanden, sicherten sich François Affolters San Jose Earthquakes das Ticket für die Achtelfinals buchstäblich in letzter Minute.

Marcos Urena glückte der entscheidende Treffer zum 3:2-Sieg gegen Jerôme Thiessons Minnesota im letzten Spiel der Regular Season in der 93. Minute. Davor war Thiesson in der ersten Halbzeit zum ersten Mal Torschütze für Minnesota gewesen. Affolter sah die Szenen von der Ersatzbank aus. Der ehemalige Luzern- und YB-Verteidiger kam in der gesamten Regular Season nur sechsmal zum Einsatz.

Stefan Frei schaffte mit Seattle als Zweiter der Western Conference die direkte Qualifikation für die Conference-Halbfinals. Der Schweizer ist beim Titelhalter nach wie vor die unbestrittene Nummer 1 im Tor. Von den 34 Qualifikationsspielen absolvierte der 31-jährige St. Galler 32. Philippe Senderos, der mit Houston Platz 4 der Western Conference belegt, kam derweil seit seinem Wechsel in die USA im August nur in zwei Spielen zum Einsatz.

Die Playoffs beginnen am Donnerstag. San Jose trifft auf Vancouver, Houston auf Kansas City. Vorzeitig beendet ist die Saison für Thiesson (Minnesota/9. in der Western Conference), Blerim Dzemaili (Montreal Impact/9. Eastern Conference) und Scott Sutter (Orlando City/10. Eastern Conference).