Das Volk soll über den Kauf befinden

Ein Komitee will verhindern, dass der Kanton den Biberhof kaufen kann.

Ein Komitee will verhindern, dass der Kanton das Asylbewerber-Durchgangszentrum Biberhof in Bennau kauft und ergreift das Referendum. Es brauche «keinen Raum auf Vorrat» für Asylbewerber. Abgezeichnet hatte sich die Unterschriftensammlung bereits während der Kantonsratssession im Oktober. Zwar stimmte das Parlament dem Kauf des Biberhofs mit 77 zu 15 Stimmen deutlich zu, einige SVP-Exponenten kündigten aber unmissverständlich ihren Widerstand an.

In der Medienmitteilung zur Lancierung der Unterschriftensammlung hält das Komitee um Bernhard Diethelm und Samuel Lütolf, Vorstandsmitglied der Jungen SVP des Kantons Schwyz, fest: «Wir wollen kein Asylheim für über fünf Millionen Franken und somit keinen Raum auf Vorrat für Asylanten.

Falls ein Kauf mittels Volksentscheid verhindert wird, heisst das nicht, dass das Asylzentrum nicht weiterbetrieben wird. Das Gebäude würde einfach weiterhin durch den Kanton gemietet.

Mehr dazu in der Printausgabe von Mittwoch.