«Leere Wohnungen sind zu relativieren»

Je roter die Einfärbung, desto höher ist der aktuelle Leerwohnungsbestand. Grafik: Quelle «Blick online»/Benno Schönbächler

Im Kanton Schwyz besteht zurzeit ein eher hoher Bestand an Leerwohnungen, was Mietern entgegenkommt. Doch von Geistersiedlungen kann man nicht reden. Wohnbestände würden sich schnell verändern. von Johanna Mächler Noch immer schiessen in allen Gemeinden neue Wohnbauten aus dem Boden, Baukräne zieren jedes Dorfbild. Doch können all diese Wohnungen überhaupt mit Mietern oder Zuzügern gefüllt werden? Eine jährliche Statistik des Bundesamt zeigt die Leerbestände aller neuer und bestehender Mietwohnungen sowie der Verkaufsobjekte auf. Im Juni 2017 zeigte sich, das die Leerwohnungsziffer schweizweit bei 1, 47 Prozent liegt. Dieser Wert ist eine Momentaufnahme und ver­ändert sich stets. (am)

Ausführliche Berichterstattung in der Ausgabe vom Montag.