Das Lachner «Hochhaus» muss einer Überbauung mit 60 Wohnungen weichen

Nach 55 Jahren verschwindet das Lachner «Hochhaus». Bild snu

Das Dorf Lachen soll an der Hinteren Bahnhofstrasse ein neues Gesicht erhalten. Jedenfalls wenn es nach der Zürcher Kantonalbank (ZKB) geht. Diese ist Inhaberin des Lachner «Hochhauses» sowie des davorliegenden Gewerbe-gebäudes. Beide genügen gemäss ZKB heutigen Standards nicht mehr und werden deshalb abgerissen. Die Bauherrin will dort auf insgesamt drei Grundstücken mit einer Gesamtfläche von rund 4500 Quadratmetern vier Mehrfamilienhäuser mit 60 Wohnungen bauen. Zu diesem Zweck sollen noch weitere Gebäude verschwinden. (snu)

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom 7. Dezember