Papst lädt 2100 Obdachlose zu einem Zirkusbesuch ein

Papst Franziskus zeigt einmal mehr seine Offenheit für Arme: 2100 Bedürftige und eine Gruppe von Häftlingen werden von ihm zu einem Zirkusbesuch am Donnerstag eingeladen.

Dies berichtete der Almosenmeister des Papstes, Konrad Krajewski, laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA am Mittwoch.

Alle Plätze im Zelt des Zirkus «Medrano» in Rom wurden für Obdachlose reserviert, die mit der Unterstützung des Almosenmeisters zur Aufführung am Donnerstag eingeladen wurden. Hier können die Obdachlosen auch in Wohnmobilen von Ärzten und Krankenpflegern untersucht werden, die vom Vatikan entsandt wurden.

Bei einer Generalaudienz in den vergangenen Tagen hatte der Papst Zirkusleute aus ganz Italien empfangen. Diese hatten sich bereit erklärt, mit dem Papst den Zirkusbesuch der Obdachlosen und Bedürftigen in Rom zu organisieren.

Papst Franziskus fordert seit seinem Amtsantritt vor fast fünf Jahren immer wieder eine Kirche für die Armen. Die Obdachlosen, die rund um den Vatikan leben, liegen ihm besonders am Herzen. In den vergangenen Jahren liess der 81-Jährige Duschen und einen kostenlosen Coiffeur in der Nähe des Petersplatzes für die Menschen einrichten. Auch zu einem Besuch in der Sixtinischen Kapelle und eines Konzerts im Vatikan lud der Argentinier einige von ihnen ein.