«Die Kälte tut der Natur gut»

Der Frost legt sich über Ausserschwyz – und macht der Natur diesmal nichts aus.

Es waren vor allem die Winzer, die vor knapp einem Jahr wegen eines Kälteeinbruchs grosse Schäden an ihren Reben zu beklagen hatten. Nun sind die Temperaturen wiederum in den tiefen Minusbereich gefallen – und von ihrer Seite heisst es: «Die Kälte tut der Natur gut.» Die Vorzeichen sind diesmal nämlich andere. Wie Robert Irsslinger, Geschäftsführer des Weinguts Clerc Bamert, stellvertretend für die Winzer erklärt, hat die aktuelle Kälteperiode positive Auswirkungen auf die Pflanzenwelt. So würden nicht nur die Schädlinge dezimiert, sondern die Natur erwache auch nicht zu früh aus ihrem «Winterschlaf», der sie die Minusgrade problemlos aushalten lässt. Auch die Obst- und Gemüsebauern sehen momentan nur positive Aspekte der Kälte.

Mehr dazu in der Ausgabe von Dienstag