Heisses Duell zwischen Barcelona und Chelsea

Chelsea steht in der Champions League vor eine Herkulesaufgabe. Im Achtelfinal-Rückspiel benötigt das Team von Antonio Conte beim FC Barcelona trotz fast perfektem Hinspiel wohl einen Auswärtssieg.

1:1 steht es zwischen den beiden Teams nach dem ersten Duell in London, wobei Chelsea mit einem starken Auftritt überraschte. «Ich glaube, da waren wir fast perfekt», sagte Antonio Conte auf die Partie vor drei Wochen zurückblickend. Seiner in der Liga schwächelnden Mannschaft gelang tatsächlich ein sehr gutes Spiel, aber es war eben nur fast perfekt. Lionel Messi verhinderte eine Viertelstunde vor Schluss mit seinem ersten Treffer gegen den Angstgegner eine ungünstigere Ausgangslage für die Katalanen im Camp Nou.

Der entrückte Leader der spanischen Meisterschaft ist damit im Rückspiel der klare Favorit, er muss sich aber auf harte Gegenwehr einstellen. «Wir müssen bereit sein zu leiden, genauso wie wir im Hinspiel gelitten haben», forderte Conte, der in Barcelona personell aus dem Vollen schöpfen kann. Sein spanischer Antipode Ernesto Valverde stellte sich auf ein englisches Bollwerk ein. «Chelsea verteidigt sehr dicht. Wir sind zuversichtlich, aber es ist noch alles offen», meinte der Erfolgscoach, der mit seinem Team in dieser Saison in Liga, Cup und Champions League zu Hause noch ungeschlagen ist.

Schlechte Erfahrungen mit Chelsea

Es ist eine Spielweise, die den Katalanen nicht liegt, vor allem nicht, wenn sie von Chelsea praktiziert wird. Von sechs Champions-League-Duellen zu Hause gegen die Blues gewann Barça nur zwei, letztmals vor zwölf Jahren im Achtelfinal. 2012 setzten sich die Londoner im Halbfinal durch. Nach einem 1:0 an der Stamford Bridge rangen sie dem Favoriten im Rückspiel ein 2:2 ab.

Während Chelsea vor seinem Viertelfinal im FA-Cup am Samstag eine Gelegenheit hat, die enttäuschende Saison aufzuwerten, kann Barça seine Rekordmarke ausbauen: Die Spanier peilen die elfte Viertelfinal-Teilnahme in der Champions League in Folge an. Valverde vertraut dabei auf seinen Sturm mit Lionel Messi und Luis Suarez. Dazu könnte im Mittelfeld Andres Iniesta auflaufen, der nach einer Oberschenkelverletzung am Montag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist. Von den Leistungsträgern würde dann einzig der nicht spielberechtigte Winter-Zugang Philippe Coutinho fehlen.

Besiktas will gegen Bayern nur noch verzücken

Bayern München steht schon vor dem Rückspiel praktisch als Viertelfinalist fest. Der deutsche Rekordmeister hat sich zu Hause gegen Besiktas Istanbul ein 5:0-Polster erarbeitet, sodass sich der Zweite der türkischen Meisterschaft auch vor dem frenetischen Heim-Publikum kaum mehr Hoffnungen macht. Man wolle die Fans nicht enttäuschen und werde mit einer starken Mannschaft antreten, kündigte Besiktas-Trainer Senol Günes an. «Wir gehen aufs Spielfeld, um schönen Fussball zu spielen», sagte er.