Grünliberale starten ihre Volksinitiative für kantonale Energieförderung

Wollen ein solides, rechtliches Fundament: Ruedi Bopp und Pietro Imhof (r.) von den Grünliberalen Kanton Schwyz. Bild Victor Kälin

Die Einen wollen und dürfen nicht. Die Anderen könnten, aber wollen nicht. Zur Energieförderung bestehen im Kanton Schwyz konträre Vorstellungen. Während Regierung und eine Parlamentsmehrheit nichts von einer Förderung alternativer Energien wissen wollen, wagten die sechs Bezirke im Vorjahr den Alleingang: An jeder einzelnen Bezirksgemeinde gab es eine Abstimmung zum Energie-Fünfliber – und sechsmal ein klares Ja. «Es ist Zeit, die Frage dem Schwyzer Stimmvolk vorzulegen», befand gestern Donnerstag Pietro Imhof, der Präsident der Grünliberalen Kanton Schwyz. (vi)

Ausführliche Berichterstattung in der Ausgabe vom Freitag.