New Jersey verkürzt gegen Tampa auf 1:2

Die New Jersey Devils verkürzen in den Playoff-Achtelfinals der NHL gegen das in der Eastern Conference topgesetzte Tampa Bay Lighting mit einem 5:2-Heimsieg auf 1:2.

Taylor Hall war mit einem Tor und insgesamt drei Skorerpunkten die überragende Figur bei den Devils. Stefan Noesen erzielte im Schlussdrittel mit dem 3:2 das Siegtor.

Nico Hischier stand gut 17 Minuten für die Devils auf dem Eis. Der Winterthurer Verteidiger Mirco Müller und der vor der Partie vom AHL-Farmteam Binghamton dazu gestossene Freiburger Stürmer Christoph Bertschy waren überzählig.

Dafür trug der ehemalige Ambri-Goalie Cory Schneider (32) mit einer starken Leistung und 34 Paraden seinen Teil zum Heimsieg bei. Für Schneider war es das erste Playoff-Spiel in der NHL seit Mai 2013, als er noch bei den Vancouver Canucks unter Vertrag stand.

Schneider hatte in jener wegen des Lockouts verkürzten NHL-Saison vorher acht Meisterschaftsspiele für Ambri bestritten. Gegen Tampa erhielt er im Tor den Vorzug gegenüber Keith Kinkaid.

Die Spiele zwischen den San Jose Sharks (mit Timo Meier) und den Anaheim Ducks sowie Colorado Avalanche (mit Sven Andrighetto) und Qualifikationssieger Nashville Predators (mit Roman Josi und Kevin Fiala) sind noch im Gang.