Am gleichen Strick ziehen sieht anders aus

Für Freienbach ist und bleibt die Fällmisstrasse eine Quartierstrasse, für Wollerau soll sie künftig eine wichtige Funktion als Zufahrt zum neuen Autobahnzubringer in die Öltrotte übernehmen. Bild Claudia Hiestand

Die Behörden von Wollerau und Freienbach haben längst erkannt, dass sie die Verkehrsprobleme gemeinsam lösen müssen. Denn gerade der Kreisel in Wollerau wird unter anderem auch mit Verkehr aus Wilen belastet. Doch irgendwie scheint bei den beiden Gemeinden der Wurm drin zu sein. Den Wollerauern sind gleich zwei Vorhaben der Freienbacher ein Dorn im Auge: zum einen der Mehrverkehr aus der geplanten Überbauung mit 90 Wohnungen im Gebiet Schlöffli, der das Zentrum von Wollerau zusätzlich belasten wird, zum andern die Einführung von Tempo  30 auf der Fällmisstrasse. Letztere soll künftig nämlich einen erheblichen Teil des Verkehrs aus Wilen aufnehmen und auf den neuen Autobahnanschluss in der Öltrotte führen. Die Vorstellungen der Gemeinde Freienbach gehen jedoch in eine andere Richtung.

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Donnerstag.