Belgien bei WM ohne Nainggolan und Origi

Mitfavorit Belgien verzichtet bei der WM in Russland auf Mittelfeld-Star Radja Nainggolan.

Trainer Roberto Martinez berief den Profi der AS Roma nicht in sein 28-köpfiges Aufgebot. «Wir wissen, dass Radja bei seinem Verein eine wichtige Rolle spielt. Wir können ihm so eine Rolle in unserem Team nicht geben», begründete Martinez. Der Entscheid gegen Nainggolan, der bei der EM 2016 noch Stammspieler im Mittelfeld war, sei ein «taktischer», fügte der Coach an.

Im hochkarätigen Aufgebot der «Roten Teufel» fehlt auch Wolfsburgs Stürmer Divock Origi. Angeführt wird der Kader von den Premier-League-Profis Eden Hazard (Chelsea), Kevin De Bruyne (Manchester City) und Romelu Lukaku (Manchester United).

Bis am 4. Juni muss Martinez sein Kader noch auf auf 23 Spieler reduzieren. Bei der WM trifft Belgien in der Gruppe G auf Panama, Tunesien und England.