Der Rückreiseverkehr am Gotthard zieht nur langsam an

Nach 28 Kilometern Stau vor dem Gotthard-Nordportal am Samstag und überraschend auch acht Kilometern am Sonntag rollt die Rückreisewelle am Pfingstmontag nur langsam an.

Bis am frühen Nachmittag war die Fahrzeugkolonne vor dem Südportal des Gotthard-Strassentunnels zwischen Quinto und Airolo nie länger als drei Kilometer. Das bedeutete für die Reisenden eine Wartezeit von rund einer Dreiviertelstunde.

Vor allem wegen des gesperrten San-Bernardino-Tunnels hatte die Blechlawine am Samstag eine maximale Länge von 28 Kilometern erreicht. Damit wurde der Rekord aus dem Jahr 1999 egalisiert. Der San-Bernardino-Tunnel musste gesperrt werden, nachdem am Freitag ein Bus in Brand geraten war. Damit fiel die Route über die A13 als Ausweichstrecke für die Fahrt in den Süden aus.