Europameisterin Neff auch im Weltcup dominant

Jolanda Neff nähert sich ihrem dritten Triumph im Gesamtweltcup weiter an. Fünf Tage nach ihrer Goldfahrt an der EM in Glasgow dominiert die St. Gallerin auch im kanadischen Monte-Sainte-Anne.

Bei ihrem elften Weltcupsieg distanzierte die amtierende Welt- und Europameisterin die Dänin Annika Langvad wenige Tage nach dem 4500-Kilometer-Transfer von Schottland nach Kanada um fast zwei Minuten. Die Kanadierin Emily Batty wurde Dritte.

Dass Neff vier Wochen vor der Heim-WM auf der Lenzerheide unbestritten die stärkste Fahrerin im Kreis der Cross-Country-Spezialistinnen ist, untermauerte sie im physisch fordernden Kanada-Klassiker eindrücklich. Bereits nach der ersten von sechs Runden lag die 25-Jährige eine halbe Minute vor den ersten Verfolgerinnen. Als Siebte und zweitbeste Schweizerin traf Alessandra Keller geschlagene fünf Minuten nach Neff im Ziel ein. Linda Indergand verlor als Zehnte mehr als sieben Minuten.

Für Neff war es der fünfte Podestplatz im sechsten Weltcuprennen der Saison und der zweite Sieg nach Albstadt. Ihr Vorsprung im Gesamtweltcup beträgt vor dem Finale im französischen La Bresse in zwei Wochen 142 Punkte. Zusammen mit der halben Punktzahl im Short Track sind noch 375 Punkte zu holen. Den Gesamtweltcup hat Neff 2014 und 2015 bereits gewonnen.