Berns Sciaroni bleibt noch zwei Partien gesperrt

Das Sportgericht des Schweizer Eishockey-Verbandes SIHF weist die Berufung des SC Bern im Fall Gregory Sciaroni ab und bestätigt den in erster Instanz gefällten Entscheid des Einzelrichters.

Der Stürmer war ursprünglich für sechs Spiele gesperrt worden. Vier Sperren hat Sciaroni bereits verbüsst, er bleibt somit noch für die nächsten zwei Partien gesperrt.

Sciaroni hatte vor knapp zwei Wochen im Meisterschaftsspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers einen Check gegen den Kopf von Timo Helbling angebracht.