Einbruchserie in Glarus Nord geklärt

Einem Kriminaltouristen aus Albanien konnten diverse Einbrüche in Glarus Nord nachgewiesen werden. Symbolbild

Eine Serie von fünf Einbruchdiebstählen im letzten September in der Gemeinde Glarus Nord ist geklärt: Auf Diebestour war ein 42-jähriger Kriminaltourist aus Albanien, der zu diesem Zweck in die Schweiz gereist war. Der Mann brach innert fünf Tagen in fünf Wohn- und Ferienhäuser ein, wie die Polizei mitteilte. Seine Ausbeute war mager: Der Gesamtwert des Deliktgutes belief sich auf gerade mal 2300 Franken. Gleichzeitig verursachte der Einbrecher einen Schaden von knapp zehntausend Franken.

Der Mann ist geständig. Er gab an, die Einbrüche zur Finanzierung seines Lebensunterhaltes begangen zu haben. Er befindet sich wegen weiterer Einbruchdelikte in einem anderen Kanton in Haft. (sda)