Schweizer Curler siegen nach 8:11-Rückstand

In einem aufwühlenden Spiel gewinnen die Schweizer Curler an der WM in Las Vegas gegen Südkorea 12:11. Zwei Ends vor Schluss liegen sie vermeintlich entscheidend 8:11 zurück.

Simon Gempeler, Raphael Märki, Enrico Pfister und Skip Marc Pfister vom CC Adelboden glichen ihre Bilanz in der Round Robin des WM-Turniers mit dem dritten Sieg in Serie auf 3:3 aus.

Das Spiel zwischen der Schweiz und dem Olympia-Siebten Südkorea um Skip Kim Chang-Min nahm einen aussergewöhnlichen Verlauf mit einem aussergewöhnlich hohen Score. Die Asiaten punkteten in nur gerade drei Ends, taten dies aber mit zwei Viererhäusern und einem Dreierhaus. Die Schweizer führten mit einem gestohlenen Dreier früh 3:0 und zogen bei Spielhälfte erneut um drei Steine davon. Nach dem zweiten Vierer der Südkoreaner im 8. End schien die Partie dennoch verloren zu sein. Aber die Schweizer Meister schafften es, die Kohlen aus dem Feuer zu holen – mit einem Zweier und einem gestohlenen Zweier in den letzten beiden Ends.

Trotz des Fehlstarts mit drei Niederlagen haben die Schweizer nunmehr gute Aussichten, in die Viertelfinals zu kommen. Hierfür müssen sie die Vorrunde unter den besten sechs der 13 Teams abschliessen.