Neue SBB-Konzession für Etzelwerk nützt Moorgebiet und Fischen

Die Zentrale des Etzelwerks in Altendorf. Bild Archiv

Die SBB wollen ihre Konzession für das Wasserkraftwerk Etzelwerk im Kanton Schwyz erneuern und müssen dafür ökologische Ersatzmassnahmen treffen. Nutzniesser sind der Hochwasserschutz an der Minster, Fische im Sihlhölzli und das Moorgebiet im Breitenried.

Eine Herausforderung bei der Neukonzessionierung sei es, die nötigen Flächen für Ersatzmassnahmen zu finden, teilten die SBB und das Schwyzer Umweltdepartement am Dienstag mit. Die Massnahmen müssen aber laut Gesetz nicht in unmittelbarer Nähe des Werks, sondern können in der Region realisiert werden.

Das von der SBB genutzte Kraftwerk Etzelwerk wird mit Wasser aus dem Sihlsee beliefert. Die auslaufende Konzession soll um 80 Jahre verlängert werden. Konzessionsgeber sind die Kantone Schwyz, Zürich und Zug sowie die Bezirken Einsiedeln und Höfe.

Drei Massnahmen sind vorgesehen: Eine Regeneration des Moorgebietes im Breitried, die gesetzlich geforderte Revitalisierung der Minster zum besseren Hochwasserschutz – beides auf Schwyzer Kantonsgebiet – und eine Fischaufstiegshilfe im Sihlhölzli bei Zürich. Nach einem Mitwirkungsverfahren werden die SBB, begleitet durch das Umweltdepartement, die vorgesehenen Ersatzmassnahmen unter anderem mit den betroffenen Landbesitzern besprechen. (sda)