Giro-Start: Vorjahressieger Tom Dumoulin gewinnt Auftaktzeitfahren

Der erste Träger der Maglia rosa am Giro d’Italia heisst Tom Dumoulin. Der niederländische Vorjahressieger übernimmt nach seinem Sieg im Auftaktzeitfahren in Israel sogleich wieder die Gesamtführung.

Auf dem 9,7 km langen Rundkurs durch den historischen Stadtkern von Jerusalem bewies Tom Dumoulin vom deuschen Team Sunweb einmal mehr seine Klasse im Kampf gegen die Uhr. Der Zeitfahr-Weltmeister ging als letzter von 175 Fahrern ins Rennen und er fing auf dem Zielstrich den Australier Rohan Dennis um zwei Sekunden ab. Dumoulin kann im Zeitfahren schon Siege an der Tour de France, der Vuelta und der Tour de Suisse vorweisen.

Nicht wunschgemäss verlief der Giro-Auftakt für den britischen Topfavoriten Chris Froome. Der unter Dopingverdacht stehende vierfache Tour-de-France-Sieger büsste als 21. 37 Sekunden auf den Tagessieger ein. Bereits vor dem Start bekundete Froome Pech, als er bei der Streckenbesichtigung stürzte und sich einige Schürfwunden zuzog.

Erstmals in der Geschichte des Radsports startete eine der dreiwöchigen Rundfahrten ausserhalb Europas. Auch die kommenden zwei Etappen finden in Israel statt. Das flache Teilstück am Samstag führt über 167 km von Haifa nach Tel Aviv. Die 101. Ausgabe der Italien-Rundfahrt endet am 20. Mai in Rom.