Mit neuer Hardware im digitalen Dschungel unterwegs

Google hilft auch in der Naturlehre, offene Fragen zu klären. Im Team besprechen die Schüler ihre Antworten. (Bild pp)

An der Sek 1 March erhielten alle 400 Schüler der 1. Oberstufe ein Tablet für den Unterricht. Sie müssen es jeden Tag voll aufgeladen in die Schule mitbringen und vorher einen Leihvertrag unterzeichnen. 

Im Rahmen des Lehrplans 21, der ab diesem Schuljahr auch auf der Oberstufe eingeführt wird, segneten der Bezirksschulrat und der Bezirksrat March eine neue ICT-Strategie ab. Für Investitionen von rund 280 000 Franken jährlich erhalten 400 Schüler und die Lehrpersonen passende Geräte und Infrastruktur. In der March wurde eine 1:1-Strategie beschlossen. Jeder Schüler erhält für seine Zeit an der Oberstufe ein eigenes Tablet. 

In der neuen ICT-Strategie steht geschrieben, dass elektronische Hilfsmittel in allen Schulfächern das Lernen effizient und effektiv unterstützen sollen. Auch dank «Medien und Informatik» wird der Wandel in Richtung Digitalisierung weiter vorangetrieben. Das tönt in der Theorie einleuchtend, braucht für die Umsetzung jedoch verschiedene Voraussetzungen. Ausser Hardware sind genügend Wifi-Kapazität, passende Software und ein Ablagesystem nötig, wie auch Ressourcen für den Support und eine klare Verteilung der Zuständigkeiten. 

Vollständiger Bericht in der Ausgabe vom Mittwoch, 24. Oktober.