EY: „Optimismus der Banken hat sich eingetrübt“

EY: „Optimismus der Banken hat sich eingetrübt“

2018 war für die Schweizer Banken schwieriger als erwartet. Das spiegelt sich im Bankenbarometer von EY, für den das Beratungsunternehmen jährlich rund 100 Führungskräfte aus der Finanzindustrie befragt. „Der Optimismus hat sich gegenüber der letztjährigen Befragung etwas eingetrübt“, sagt Olaf Toepfer, Leiter Banking Capital Markets.
Die aktuelle Situation sei schwierig für die Banken, gibt Toepfer zu bedenken: Zum einen nähern sich der Kredit- und der Wachstumszyklus ihrem Ende, zum anderen führt die Digitalisierung zu einem Strukturwandel. Wie die Banken diesen Entwicklungen begegnen, sagt Topefer im Video-Interview mit AWP.