Bulgariens Plowdiw feiert Eröffnung von Kulturhauptstadt-Jahr

Mit einer Open-Air-Show hat die südbulgarische Stadt Plowdiw das europäische Kulturhauptstadt-Jahr eröffnet. Auf einer 30 Meter hohen mehrfarbigen Multimediabühne im Stadtzentrum traten am Samstagabend 1500 Aktionskünstler unter dem Motto «Wir sind alle Farben» auf.

Der bulgarische Flötist Teodossij Spassow und Dutzende Dudelsackspieler begrüssten die vielen Tausenden Zuschauer, die trotz Winterkälte zur Show kamen.

«Zusammen» lautet das Motto der Multi-Kulti-Stadt Plowdiw als Europas Kulturhauptstadt 2019. Dieses Motto wurde während der Eröffnung in mehreren Sprachen ausgerufen, die in Plowdiw gesprochen werden. In der etwa 8000 Jahre alten Stadt leben slawischstämmige orthodoxe Bulgaren, Katholiken, Juden, Armenier, Roma und Türken aus der Zeit des Osmanischen Reiches friedlich nebeneinander.

Plowdiws Motto «Zusammen» sei ein Schlüsselwort auch für die Europäische Union, betonte die EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Maria Gabriel, aus Bulgarien. «Gerade hier verstehen wir, dass die Kultur keine Beilage, sondern von grundlegender Bedeutung zur Stärkung unserer europäischen Identität ist», betonte sie.

Die Eröffnungsshow wurde vom Berliner Künstlerkollektiv phase7 performing.arts inszeniert. Die Auftritte gaben einen Vorgeschmack auf die Akzente von Plowdiws Programm als Kulturhauptstadt: vielfältige Musik, Theater, ethnische Toleranz, Zusammenwirken und Zusammenerleben.

Entsandte aus der anderen europäischen Kulturhauptstadt 2019, dem süditalienischen Matera, kamen zur Eröffnungsfeier nach Plowdiw. Die offizielle Eröffnung in Matera ist in einer Woche. Die Kulturhauptstadt Europas ist eine Initiative der Europäischen Union.