Kantonalbank verdiente weniger

Hatten bei der Präsentation des Jahresergebnisses 2018 Grund zum Lachen: Bankratspräsident Kuno Kennel (links) und CEO Peter Hilfiker.  Bild Stefan Grüter

«Wir sind wieder zurück auf dem Boden der Realität. Nach dem letztjährigen Rekordergebnis können wir fürs 2018 mit einem Jahresgewinn von 76,6 Mio. Fr. das viertbeste Resultat unserer Geschichte präsentieren», sagte am Donnerstag Kuno Kennel, der Bankratspräsident der Schwyzer Kantonalbank (SZKB). Im Vorjahr beeinflussten Sondereffekte wie unter anderem der Verkauf des Areals Nova Brunnen das Ergebnis. Das Kerngeschäft der Schwyzer Staatsbank zeigte sich auch im 2018 in guter Verfassung. Die Bank erwirtschaftete bei einer Bilanzsumme von 18,3 Mrd. Fr. (im Vorjahr 17,6) einen Jahresgewinn von 76,6 (80,3) Mio. Franken.

Zweithöchste Gewinnablieferung

Vom Gewinn bekommt der Kanton gesamthaft 47,7 Mio. Franken, was der zweithöchsten Gewinnablieferung entspricht. Darüber hinaus behandelte die Bank im letzten Jahr 1100 Sponsoring- und Beitragsgesuche aus dem Kanton Schwyz und unterstützte die Bereiche Gesellschaft und Bildung, Kultur, Sport, Wirtschaft/Tourismus/Umwelt mit einer Million Franken.

Fürs laufende Jahr rechnen Kennel und Hilfiker mit «einem soliden Geschäftsgang und einem Geschäftserfolg im Rahmen des Vorjahres».

Mehr dazu in der Freitagausgabe! Noch kein Abo?