Die SP macht Druck auf Schwyzer Prämienverbilligung

Die Debatte über den Bundesgerichtsentscheid zu den Prämienverbilligungen im Kanton Luzern erreicht auch Schwyz. Das Bundesgericht hatte reklamiert, dass Luzern zu Unrecht zu tiefe Verbilligungen ausschüttet. Luzern muss nun 25 Mio. Franken mehr zahlen und damit auch den Mittelstand besser vor den hohen Krankenkassenprämien in Schutz nehmen.

Für die SP ist klar, dass Schwyz in Sachen Prämienverbilligung zu knausrig unterwegs ist. Der Beitrag des Kantons Schwyz sei nach der letzten Revision 2017 deutlich reduziert worden. Gemäss SP-Postulat werden 12,6 Mio. Franken weniger ausgeschüttet.

Mehr dazu in der Montagsausgabe.

Noch kein Abo?