Schweizer Velokuriere mit erstem Gesamtarbeitsvertrag

Schweizer Velokuriere mit erstem Gesamtarbeitsvertrag

Die Velokuriere und ihre Arbeitgeber haben am Dienstag in Bern einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) unterzeichnet. Europaweit ist das eine Premiere.
Velokuriere mit dem GAV haben neu einen Mindestlohn, geregelte Zuschläge, Entschädigungen für Pikettdienste und das Recht auf einen Vaterschaftsurlaub. Der Vertrag setzt Mindeststandards für eine Branche, die in den nächsten Jahren wegen Konkurrenz aus dem Ausland unter Druck kommen dürfte. Die Velokuriere seien stolz auf ihre Arbeit und ihre Leistung. Ein Stolz, der mit dem GAV gegenüber der neuen Konkurrenz abgesichert werden soll, wie Hans-Ulrich Köhli, Präsident des Arbeitgeberverbandes der Velokuriere im Interview mit Keystone-SDA sagte.