Hygienemängel in Landgasthof führten zu Strafbefehl mit Busse

Der traditionelle «Sternen» ist ein beliebtes Ausflugsrestaurant zwischen Reichenburg und Benken, direkt an der Linth. Bild zvg

Der Wirt des Landgasthofs Sternen in Benken hat es mit der Hygiene in der Küche nicht so genau genommen. Eine Gefahr für die Gäste habe aber nie bestanden, relativierte der kantonale Lebensmittelinspektor. Die gemäss Strafbefehl vorläufig letzte Kontrolle fand im Oktober 2018 statt. Zwischenzeitlich seien bei jeder Kontrolle erneut Auffälligkeiten festgestellt worden. Laut Strafbefehl wusste der Wirt um die Mängel oder hätte darum wissen müssen. Die festgestellten Mängel könnten nicht toleriert werden – auch nicht, wenn man die Stress–situationen im Gastgewerbe berücksichtige. Die Staatsanwaltschaft verhängte 2500 Franken Busse plus Verfahrenskosten von 650 Franken. Wirt Markus Fäh wollte sich auf Anfrage der Zeitung nicht zum Vorwurf äussern. «Es gibt keine Probleme», sagte er nur. Was er schon anderntags relativierte. Er lud die Medien zur Information ein, beklagte den Imageschaden durch den Artikel und räumte auch gewisse Fehler ein. Vor Ort anwesend war der kantonale Lebensmittelinspektor Hans Peter Widmer. Fäh entband ihn vom Amtsgeheimnis, so dass Widmer letztlich relativierte, der Strafbefehl sei im Kontext der Gesamtbeurteilung des Betriebs zu sehen. (am)