Roglic der grosse Profiteur eines Massensturzes

Richard Carapaz aus Ecuador gewinnt die 4. Etappe des Giro d’Italia, die auch Auswirkungen in der Gesamtwertung hat. Der Slowene Primoz Roglic baut seinen Vorsprung aus.

Ein Massensturz rund 6 km vor dem Ziel in Frascati bewirkte, dass eine rund 15 Fahrer umfassende Gruppe um den Tagessieg kämpfen konnte. Carapaz siegte letztlich vor dem Australier Caleb Ewan und dem Italiener Diego Ulissi.

Von den Favoriten auf den Gesamtsieg war einzig Leader Roglic vorne vertreten. Grösster Verlierer war der Niederländer Tom Dumoulin, der mit blutendem Knie gut 4 Minuten und damit wohl auch den Giro verlor.