Hätte ein Fussgängerstreifen den Unfall in Lachen verhindert?

Auf der Aastrasse in Lachen verunfallte vor wenigen Tagen ein Kindergärtler. Bild Johanna Mächler

Am Freitagabend verunfallte ein fünfjähriger Bub auf der Aastrasse in Lachen.
Er wurde von einem Auto erfasst und musste in Spitalpflege gebracht werden. Der Unfall ereignete sich um 18.15 Uhr. Während ein Grüppchen Kinder auf der Höhe Aastrasse 11 in Lachen vor der Überquerung der Strasse stehengeblieben war, sei ein Junge unvermittelt auf die Strasse gerannt und dabei von einem Fahrzeug erfasst worden, sagt David Mynall von der Kantonspolizei Schwyz auf Anfrage. Der Bub hatte Brüche an den Beinen erlitten und musste ins Spital gefahren werden. Dieser Unfall verleiht der Diskussion um fehlende Fussgängerstreifen erneut Aufwind. (am)

Ausführliche Berichterstattung in der Ausgabe vom Dienstag.