Britische Konservative starten Wahlverfahren für May-Nachfolge

Die britischen Konservativen sind am Donnerstag in das Wahlverfahren für die Nachfolge von Premierministerin Theresa May als Parteivorsitzende eingestiegen. Zehn Politiker bewerben sich um den Posten.

Unter den Bewerbern gelten der frühere Aussenminister und Londoner Bürgermeister Boris Johnson und der amtierende Aussenminister Jeremy Hunt als Favoriten. Das Wahlverfahren sieht vor, dass diejenigen Kandidaten ausscheiden, die nicht mindestens 16 Stimmen erhalten. Sollten alle Bewerber diese Hürde meistern, scheidet der Bewerber mit den wenigsten Stimmen aus.

Die konservativen Abgeordneten werden die Vorauswahl für das Amt des Parteivorsitzenden so lange fortsetzen, bis aus dem Kreis der acht männlichen und zwei weiblichen Bewerber nur noch zwei übrig sind. Gewählt wird jeden Donnerstag und Dienstag in geheimer Abstimmung.

Die rund 160’000 Parteimitglieder sollen sich anschliessend zwischen den beiden Spitzenreitern entscheiden. Das Verfahren soll Ende Juli abgeschlossen sein. Der oder die nächste Parteichefin wird entsprechend den britischen Gepflogenheiten neuer Premierminister.

May war am Freitag als Parteichefin zurückgetreten, nachdem sie in ihrer Partei seit Monaten keinen ausreichenden Rückhalt für ihren Brexit-Kurs erhalten hatte.