Neff wieder Zweite nach Aufholjagd

Jolanda Neff wartet im Cross-Country-Weltcup weiter auf den ersten Sieg in diesem Jahr.

Im französischen Les Gets siegte die amerikanische Weltmeisterin Kate Courtney.

Jolanda Neff klassierte sich zum dritten Mal in dieser Saison im 2. Rang. Neff kam zwar fulminant aus den Startlöchern, büsste aber sogleich dafür. Als das Feld oben am Berg ankam, lag die Europameisterin an der Spitze. «Dafür musste ich bezahlen», bekannte Neff später, als sie das Rennen Revue passieren liess.

Neff fiel bis auf Position zwölf zurück, ehe sie ab Rennhälfte aufdrehte und mit Ausnahme der ungefährdeten Courtney die vor ihr liegenden Konkurrentinnen einholte und gleich deutlich distanzierte.

Der Maximal-Rückstand von Neff auf Courtney betrug schon früh im Rennen 65 Sekunden. Diesen Rückstand reduzierte Neff dann zwischenzeitlich bis auf 22 Sekunden. Im Ziel trennten schliesslich 33 Sekunden die beiden Kontrahentinnen. «Ich bin einfach noch nicht in Topform», sagte Neff weiter. Sie sei indes froh, den Rhythmus wieder gefunden zu haben und dadurch noch Zweite wurde.

Sina Frei, die noch in der U23-Kategorie startberechtigt wäre und etwas mehr als nach Rennhälfte den 2. Rang belegte, glänzte als zweitbeste Schweizerin im 4 Rang. Sie egalisierte damit ihr bislang bestes Weltcup-Abschneiden. Nur gerade zehn Sekunden vor Frei fuhr die drittklassierte Deutsche Elisabeth Brandau ein.