Erdbeben erschüttert indonesische Insel Bali

Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat am Dienstagmorgen die indonesische Insel Bali erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag rund 100 Kilometer vor der Küste der Urlaubsinsel in einer Tiefe von 96 Kilometern, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit.

Eine Tsunami-Warnung wurde nicht gegeben. Feriengäste berichteten von starken Erschütterungen in ihren Hotels. Über weitere Auswirkungen des Bebens lagen zunächst keine Angaben vor.

Erst am Wochenende waren in Indonesien zwei Menschen bei einem Erdbeben getötet worden. Dutzende Häuser waren bei dem Erdstoss der Stärke 7,3 auf den Nord-Molukken zerstört worden.

Indonesien liegt am Pazifischen Feuerring, an dem sich rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit ereignen.