Frauenstreik: Regierung hat den Eingang des Forderungskatologs bestätigt

Am Abend des Frauenstreiktages kamen Unterschriften zusammen, die den Forderungskatalog an die Regierung begleiteten. Bild Johanna Mächler

Nach dem Frauenstreik vom 14. Juni geht der Einsatz für die Gleichstellung weiter. Zum einen erwartet das Frauenstreik-Komitee des Kantons Schwyz mit Spannung die Antwort der Schwyzer Regierung auf den Forderungskatalog. Zudem haben über 150 Unternehmen im Kanton Schwyz Post erhalten. Wie Diana de Feminis vom Frauenstreik-Komitee und dem Frauennetz erklärte, sollen auch die Unternehmen für die Gleichstellung der Geschlechter sensibilisiert und in der Umsetzung gefördert werden. Der Appell des Komitees beinhaltet Fragen zu familienfreundlichen Arbeitsbedingungen, flexiblen Arbeitszeitmodellen wie Jobsharing oder Homeoffice, Vaterschaftsurlaub, Überprüfung der Löhne auf Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern und mehr. In einem halben Jahr wird das Komitee die Unternehmen erneut kontaktieren, um nachzufragen, inwiefern die Betriebe die Gleichstellung vorangetrieben haben. Ziel der Aktion sei, eine Liste zu erstellen, in der ersichtlich wird, was welche Betriebe für die Gleichstellung unternehmen. (am)

Ausführliche Berichterstattung in der Ausgabe vom Mittwoch.