500 Hirsche und 300 Gämsen zum Abschuss freigegeben

Vom 2. September bis 31. Oktober ist im Kanton Schwyz wieder Jagdsaison. 487 Jäger – davon neun Jägerinnen – haben 2019 das Patent gelöst.

Nach der erfolgreichen Premiere mit der neuen kantonalen Jagdgesetzgebung und den Neuerungen bei den Jagdvorschriften im vergangenen Jahr – insbesondere der regionalisierten Jagdplanung in den vier Wildregionen Ausserschwyz, Mitte, Muota und Rigi – wurden dieses Jahr Feinjustierungen vorgenommen.

Aufgrund der ersten Erkenntnisse des Rotwildprojektes wurde das Abschlussziel um 25 Stück erhöht. Wie das Amt für Jagd, Natur und Fischerei  (ANJF) mitteilt, kann die Rotwildpopulation nur über den Eingriff bei den Hirschkühen und in der Jugendklasse wirkungsvoll reduziert werden. Deshalb werden auch dieses Jahr mehr weibliche als männliche Tiere zum Abschuss freigegeben. So können in diesem Jahr 500 Stück Rotwild erlegt werden (67 Stiere, 36 Spiesser, 205 Hirschkühe/Schmaltiere sowie 192 Hirsch- und Wildkälber). Die Abschüsse werden gemäss Verteilschlüssel auf die vier Wildregionen verteilt. In der Wildregion Ausserschwyz sind 190 Stück Rotwild zum Abschuss freigegeben, darunter 30 Stiere. Massgebend für die freigegebenen Stiere sind gemäss ANJF die realisierten Kahlwildstrecken des Jagdjahres 2018/2019. Die Jagd auf den mehrendigen Stier wird dann geöffnet, wenn in der jeweiligen Wildregion 60 Prozent des Kahlwildabschusses erreicht wurde.

Gämsjagd startet später

Eine weitere Neuerung betrifft die Gämsjagd. Diese startet in diesem Jahr erst am 10. September und dauert bis am 28. September. Insgesamt sind 300 Stück zum Abschuss freigegeben (maximal 80 Gämsböcke, 110 nicht führende Gämsgeissen und 110 Jahrtiere).
In Ausserschwyz sollen 20 Gämsböcke, 24 Gämsgeissen und 24 Jahrtiere erlegt werden.

Anschliessend an die Hochwildjagd beginnt am 1. Oktober die Niederwildjagd. Diese dauert bis 31. Oktober. Bei der Rehwildjagd hat die Abschussplanung zum Ziel, den Bestand zu senken, und das Geschlechterverhältnis sowie die Altersstruktur auszugleichen. Deshalb sollen im Kanton Schwyz mindestens 950 Stück Rehwild geschossen werden.

Noch kein Abo?