Felssturz oberhalb von Flims GR geht glimpflich aus

Kurz vor Donnerstagmittag hat sich auf dem Gemeindegebiet von Flims oberhalb Naraus im Bündnerland ein Felssturz ereignet. Ein Ausläufer des Schuttkegels verschüttete einen Bergwanderweg zur Segneshütte. Verletzt wurde niemand. Zwei Wanderwege sind ab sofort gesperrt.

Gemäss Angaben der Gemeinde stürzte an der Cassons-Westkante im Bereich Pala da Porcs ein Fels ab. Zusammen mit Vertretern des Amtes für Wald und Naturgefahren des Kantons Graubünden, Geologen und dem Gemeindeführungsstab wurde die Lage danach vor Ort beurteilt.

Ab sofort und bis auf weiteres sind zwei Wanderwege ab Naraus gesperrt worden. Die Segneshütte respektive Naraus sind aber weiterhin über einen anderen Wanderweg erreichbar.