Reichenburger wehren sich

Das Linksabbiegeverbot von der Speerstrasse in den Autobahnzubringer führt in Reichenburg zu Mehrverkehr: Viele Einwohner fürchten um die Sicherheit. Bild Johanna Mächler

Das Verbot, vom Autobahnzubringer Reichenburg in die Speerstrasse einzufahren, bringt Mehrverkehr ins Dorf Reichenburg. Demnächst soll auch eine unpolitische Gruppe die Themen aufs Tapet bringen. Bereits am frühen Morgen sei der Mehrverkehr im Dorf ersichtlich, sagt Ueli Kistler. Der Initiant der Petition für eine Entschärfung des Unfallschwerpunktes Autobahnzubringer/Speerstrasse stellt zudem fest: «Der teils massive Mehrverkehr ist auch an der Schule ein Riesenthema.» Es betrifft alle Schüler, auch die Oberstufenschüler auf dem Weg nach Buttikon. «Die Primarschule Reichenburg überlegt sich, Lotsen zu engagieren», weiss Kistler. Ungenügend sei die Signalisation, jene von Benken her besonders, so Kistler weiter. Zurzeit wird Reichenburgs Verkehrsführung auch in den sozialen Medien diskutiert. Nebst den Bemühungen der politischen Gemeinde wird «in nächster Zeit eine unpolitische Gruppe entstehen, die überlegt, wie sie sich für diese Verkehrs- und Sicherheitsfragen mehr Gehör verschaffen kann», sagt Ueli Kistler.

Ausführliche Berichterstattung in der Ausgabe vom Donnerstag.