Listerien im Migros-Produkt «Gorgonzola e Mascarpone» festgestellt

Im Migros-Produkt «Gorgonzola e Mascarpone» sind Listerien festgestellt worden. Vor dem Konsum des Produkts wird gewarnt, eine Gesundheitsgefährdung sei nicht ausgeschlossen.

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) empfahl gemäss einer Mitteilung vom Mittwoch, auf den Konsum des Produkts zu verzichten. Migros habe das betroffene Produkt umgehend aus dem Verkauf genommen und einen Rückruf gestartet.

Die Listerien seien im Rahmen von internen Kontrollen nachgewiesen worden. Der Detailhändler habe das Kantonale Laboratorium Zürich und das BLV über den Nachweis der Bakterien informiert.

Das Bakterium Listeria monocytogenes ist Erreger der Infektionskrankheit Listeriose. Bei Menschen mit intaktem Immunsystem verläuft eine Infektion mit Listerien meist milde oder sogar ohne Symptome.

Bei immungeschwächten Menschen dagegen kann es zu einer Reihe schwerer Symptome kommen, die unter Umständen auch tödlich enden können. Während der Schwangerschaft kann eine Listerien-Infektion zu einer Fehlgeburt führen, oder das Kind kann mit einer Blutvergiftung oder Hirnhautentzündung geboren werden, wie das BLV weiter schreibt.