Nadals unglaubliche Aufholjagd

Rafael Nadal wahrt seine Chancen auf die Halbfinal-Qualifikation an den ATP Finals in London mit einem kaum noch für möglich gehaltenen Sieg im zweiten Gruppenspiel.

Der Weltranglistenerste wehrte gegen den als Nummer 4 gesetzten Russen Daniil Medwedew beim Stand von 1:5 im dritten Satz einen Matchball ab und gewann noch 6:7 (3:7), 6:3, 7:6 (7:4).

In der Neuauflage des US-Open-Finals lieferten sich die beiden ein ausgeglichenes Duell auf hohem Niveau. Im dritten Satz geriet Nadal, der vor zehn Tagen beim Turnier in Paris-Bercy aufgegeben hatte und wegen einer Bauchmuskelverletzung lange um seine Masters-Teilnahme bangen musste, 1:5 in Rückstand, Aufgeben kam für ihn aber nicht in Frage. Der bislang so stark aufspielende Medwedew (21 Asse) zeigte plötzlich Schwächen und wurde zunehmend nervös.

Nadal nützte dies zu einem unglaublichen Comeback, dank dem er nun im letzten Gruppenspiel gegen Stefanos Tsitsipas aus eigener Kraft in die Halbfinals des Turniers einziehen kann, das er in seiner langen Karriere noch nie gewonnen hat. «Das war mehr Glück als etwas anderes», meinte der 33-jährige Spanier nach dem als zweidreiviertel Stunden dauernden Kampf. «So ein Spiel gewinnst du eines von tausend.»

Nadal erhöht damit auch nochmal den Druck auf Novak Djokovic, der nun zwingend das Turnier gewinnen muss, um die Nummer 1 zurückzuholen. Medwedew, der Aufsteiger des Jahres, hat nur noch eine kleine Chance aufs Weiterkommen, wenn im Abendspiel Tsitsipas gegen den Titelverteidiger Alexander Zverev gewinnt.