Brand in Galgenen: Vor Polizei geflüchtet und in Hauswand gekracht – Fahrer verstorben

Vom Auto und vom Kebab-Stand ist nicht mehr viel übrig geblieben. Bild hrr

Gespenstische Szenen am Sonntagmorgen nach 5 Uhr beim Hornbachkreisel in Galgenen: Viel Rauch, ein ausgebranntes Holzhaus, Feuerwehrleute halten den Brand unter Kontrolle, die Strasse ist mit Steinen und Trümmerteilen übersät. Wie David Mynall, Mediensprecher der Kantonspolizei Schwyz, vor Ort sagt, knallte ein Auto in die Hauswand und fing Feuer, das aufs Haus übergriff. Der Fahrzeuglenker kam beim Unfall ums Leben.

Im Laufe des Morgens kam etwas Licht ins Dunkel. Wie David Mynall im Bulletin von 9.45 Uhr schreibt, wollte eine Polizeipatrouille um 4.30 Uhr in Lachen ein Fahrzeug kontrollieren. Der unbekannte Fahrzeuglenker entzog sich jedoch der Kontrolle und fuhr mit massiv überhöhter Geschwindigkeit Richtung Galgenen. Beim Hornbachkreisel kollidierte das Fahrzeug mit der Verkehrsinsel, wurde abgehoben und prallte in eine Hausfassade, wo das Fahrzeug in Brand geriet. Das Feuer griff auf das Holzhaus über, das vollständig ausbrannte. Die Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf ein angebautes Gebäude zu verhindern.

Die beim Schulhaus fix installierte Radarkamera registrierte das Unfallfahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 169 km/h.

Weitere Bilder gibt es hier.