S2 hält am Abend vermehrt in der Obermarch

Der neue Fahrplan beinhaltet mehr Direktverbindungen von Zürich nach Schübelbach und Reichenburg.

Auf Sonntag, 15. Dezember, wird im öffentlichen Verkehr der Fahrplan angepasst. Im Falle von Ausserschwyz bedeutet dies einige Verbesserungen für die öV-Nutzerinnen und -Nutzer. So wird unter anderem die Frequenz auf der Strecke Zürich HB – Pfäffikon – Ziegelbrücke erhöht. Neu verkehrt die S2 bis Betriebsschluss um 0.17 Uhr im Halbstundentakt. Bisher war sie nach 21.47 Uhr nur noch stündlich unterwegs.

Abends direkt in die Obermarch
Freuen darf sich insbesondere auch die Obermarch. Sie erhält zusätzliche Direktverbindungen ab Zürich HB. Bisher kam man nur spät abends noch direkt mit dem Zug von Zürich in die Obermarch. Neu halten auch die S2-Züge um 18.47, 19.47 und 20.47 Uhr in Schübelbach-Buttikon und Rei­­chen­burg – und es muss entsprechend nicht mehr in Siebnen-Wangen umgestiegen werden.

«Die zusätzlichen Halte der S2 am Abend in der Obermarch können realisiert werden, weil zu diesen Zeiten keine ICs Zürich – Chur verkehren, welche eine beschleunigte Fluchtfahrt der S2 ohne Zugshalte in der Obermarch nötig machen», erklärt Fredi Steiner vom Schwyzer Amt für öffentlichen Verkehr auf Anfrage. «Abklärungen mit den SBB im Sommer haben aufgezeigt, dass die Züge in der Gegenrichtung trotz den zusätzlichen Halten in der Obermarch mit dem selben Rollmaterial geführt werden können (Kurzwende in Ziegelbrücke). Somit werden keine zusätzlichen Ressourcen oder Kosten ausgelöst.»

Mehr Busse in den Höfen
Aber auch in den Höfen sind Verbesserungen angekündigt. Bisher fuhr die Buslinie 70.190 Pfäffikon – Feusisberg – Schindellegi von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr sowie am Samstag im Stundentakt. Neu wird sie durchgehend von Montag bis Freitag von 6 bis 20 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr im Halbstundentakt betrieben.
Des Weiteren gibt es morgens zusätzliche Zugverbindungen des Voralpenexpress’ von Biberbrugg nach Rapperswil mit Ankunft um 6, 7 und 8 Uhr. Dies soll vor allem den Pendlern in Richtung Rapperswil und St. Gallen zugutekommen. (obo)