Peier und Ammann verpassen die Top Ten

Die Schweizer Skispringer verpassen beim Heim-Weltcup in Engelberg die Top Ten. Der Sieg geht an den Polen Kamil Stoch.

Im zweiten Durchgang verloren sowohl Killian Peier (von 13 auf 15) als auch Simon Ammann (von 17 auf 21) Plätze. Der WM-Dritte aus der Waadt landete bereits bei 123,5 m, der vierfache Olympiasieger aus dem Toggenburg sogar noch vier Meter früher. Der 15. Platz ist zwar ein Bestwert für Peier in Engelberg, nach seinen oft guten Resultate der letzten Monate hatte er sich aber doch mehr erhofft.

Gregor Deschwanden (36./119 m) und Dominik Peter (43./113,5 m) verpassten die Finalqualifikation. Sie waren dabei in guter Gesellschaft. Auch der Weltcup-Dritte Daniel-André Tande oder der Deutsche Team-Weltmeister Richard Freitag scheiterten in der Qualifikation.

Den Sieg holte sich der Pole Kamil Stoch mit der Tages-Bestweite von 138 m im ersten und 136 m im zweiten Durchgang. Er feierte seinen 34. Weltcupsieg mit 1,7 Punkten Vorsprung auf den Österreicher Stefan Kraft.