Schweizer Pensionär bildet künftige Ingenieure im Kosovo aus

Schweizer Pensionär bildet künftige Ingenieure im Kosovo aus

Am Donnerstagabend endet der zweimonatige
Unterricht für die jungen kosovarischen Kinder, die bis zuletzt vier Stunden
pro Woche ausserschulische Kurse im Zentrum Bonevet in Pristina (Kosovo)
besucht hatten. Dort lernten sie technische Disziplinen wie Computerprogrammierung,
Robotik oder Mechanik, jedoch auch die Zusammenarbeit, Kommunikation und
Ausdrucksweisen. Für Vllaznim Xhiha, Gründer von Bonevet, ist die Stimulierung
der Neugierde und Kreativität von Kindern der wesentliche Punkt, um Ingenieure
von morgen auszubilden. Der kosovarische Ingenieur selbst und seine Frau
verbrachten 25 Jahre in der Schweiz, wo Vllaznim Xhiha sein eigenes Unternehmen
gründete und dann verkaufte. 2011 kehrten die Beiden in den Kosovo zurück, um
ihre Bonevet-Stiftung zu verwalten und entwickeln. Heute gibt es drei solcher
Zentren im Land. 2018 besuchten fast 600 Kindern den Unterricht in Pristina.