Lachen: Autoren gaben Einblick in ihr Denken

Mit dabei war Rockmusiker Chris von Rohr: Vier Autoren signierten nach der Lesetour in Lachen ihre Bücher. Bild Frieda Suter

Das Interesse an Geschichten aus dem Leben von Menschen ist offensichtlich ungebrochen. Denn zum Halt der Lesetour des Wörterseh-Verlags im «Marina» in Lachen war jeder Stuhl besetzt. Die Freude, bekannte Autoren leibhaftig vor sich zu haben, war gross. Auch die Erwartung, mehr aus deren Leben zu erfahren. Den Anfang machte die 84-jäh-rige Diakonissin und Querdenkerin Brigitta Schröder. Sie nutzte die Bühne für Tipps und Geständnisse wie «oben fit und unten dicht» oder «Eigenlob stimmt» anstelle des anerzogenen «Eigenlob stinkt». Ihr Buch «Martha, du nervst» entstand nach der Zeit als Betreuerin ihrer an Demenz erkrankten Freundin. Nebst Anstössen zu einem neuen Umgang mit Demenz-Patienten und einem Blickrichtungswechsel sei es auch wichtig, seinem Leben Sinn zu geben, so die Autorin. Sie mahnte mit viel Humor
gespickt dazu, sich der Endlichkeit des Lebens bewusst zu werden.

Ausführliche Berichterstattung in der Ausgabe von Montag.