Vorzeitiges Saisonende für Rebensburg und Goggia

Der Super-G der Frauen in Garmisch-Partenkirchen fordert zwei prominente Opfer. Für die gestürzten Viktoria Rebensburg und Sofia Goggia ist die alpine Skisaison vorzeitig zu Ende.

Rebensburg, am Vortag noch Abfahrtssiegerin, erlitt bei ihrem Sturz im Super-G von Garmisch-Partenkirchen am Sonntag eine kleine Fraktur im linken Knie sowie eine Innenbandüberdehnung. Abfahrts-Olympiasiegerin Goggia eine Fraktur im linken Arm. Auch für die Italienerin ist die Saison vorbei.

Rebensburg muss nicht operiert werden, darf aber sechs bis acht Wochen nicht Ski fahren, teilte der deutsche Verband mit. Am Samstag hatte Rebensburg den ersten Abfahrtssieg ihrer Karriere errungen. Im ewigen deutschen Ranking rückte Rebensburg dank des 19. Sieges bis auf einen Erfolg an die drittklassierte Hilde Gerg heran. Häufiger gewannen nur Katja Seizinger (36) und Höfl-Riesch (27).