Fabian Römer ausgezeichnet

Fabian Römer kommt aus Freienbach. (Bild: zvg)
Der mit 25’000 Franken dotierte Innerschweizer Kulturpreis 2020 geht an Fabian Römer. Er wird als «aussergewöhnlicher Musiker und Filmkomponist» gewürdigt, der europaweit zu den Besten seines Fachs gehöre. Er habe bisher für mehr als 250 Fernseh- und Kinoproduktionen im In- und Ausland die Filmmusik geschrieben, wie die Innerschweizer Kulturstiftung heute mitteilte. Unter anderem prägte er mehr als zwei Dutzend «Tatort»-Folgen wesentlich mit.

Fabian Römer wurde 1973 in Zürich geboren. Er wuchs im schwyzerischen Freienbach am Zürichsee auf. Nach der Matura an der Kantonsschule Schwyz folgte ein Berufsstudium Musik (SMPV Zürich) im Hauptfach Violine bei Slobodan Mirkovic, dazu Klavier und Komposition. 1995 war er Mitgründer des Tonstudios Gysko Soundlab in Pfäffikon. Im selben Jahr komponierte er seine erste Filmmusik für den französischen Kinofilm «Les Egarés» von Regisseur Gabriel Le Bomin. 1998 zog er nach München, wo er bis heute mit seiner Familie lebt. An der dortigen Musikhochschule ist er Dozent für Filmmusik.

Der Stiftungsrat lobt ihn als «hervorragende Persönlichkeit», die mit beeindruckender Kreativität und Empathie ein bedeutendes Werk an aussergewöhnlichen Filmkompositionen geschaffen habe. Sein Schaffen finde in der Schweiz und in Europa grosse Beachtung.

Die Preisübergabe findet am 5. September in der Cineboxx in Einsiedeln statt.