Spielerberater verklagt Fussballer Josip Drmic

Der Höfner Fussballer muss sich wegen seines Transfers mit einer Klage im sechsstelligen Bereich befassen.

Josip Drmic (in grau) hat eine Zivilklage am Hals.

von Lars Morger

Letzten Sommer wollte der Höfner Fussballprofi Josip Drmic seine ins Stocken geratene Karriere neu lancieren und wechselte ablösefrei vom Bundesliga-Klub Gladbach zum Premier-League-Klub Norwich City. Dort hat er sich gut eingelebt und kam bis zum Corona-bedingten Saisonunterbruch 14 Mal in der Liga und zweimal im Cup für die «Canaries» zum Einsatz (drei Tore).

Wie der «Blick» nun schreibt, hat dieser Wechsel auf die Insel ein Nachspiel für Drmic. So sei ihm kürzlich eine Klage im Briefkasten gelandet. Spielerberater Sören Seidel wirft dem 27-jährigen Drmic vor, dass dieser ihn um die Provision im Zuge der Vermittlungsdienste beim Norwich-Wechsel gebracht habe. Konkret geht es um 615 000 Euro Provision, die Seidel von Drmic beim Landgericht Düsseldorf einfordert. Der Agent hatte dafür ein Versäumnisurteil erwirkt, schreibt der «Blick» weiter. Ein Versäumnisurteil wird erwirkt, wenn jemand zu einer mündlichen Verhandlung unentschuldigt nicht erscheint oder sich in einer streitigen Verhandlung nicht zur Sache einlässt. Somit kann ein Urteil erwirkt werden, das nur auf den Argumenten des Klägers basiert.

Haltlose Klage

Der Höfner Fussballer sieht jedoch keinen Grund, wieso Seidel gegen ihn klagen sollte. «Da hat jemand eine völlig haltlose Klage eingereicht», lässt er gegenüber dem Boulevardblatt verlauten. «Die Angelegenheit ist nun publik geworden, aber ich denke, es gibt sicher noch viele spannendere Geschichten», sagt Josip Drmic weiter. Das Verfahren läuft noch, weshalb Drmic auch nichts zur Sache sagen will. Eine mündliche Verhandlung ist für übermorgen Freitag angesetzt.

Noch kein Abo?