Übers Bord hinausgeschossen und von Güterzug erfasst

Dieser Güterzug schleppte am Morgen um 3.30 Uhr einen Personenwagen, der auf den Geleisen gelandet war, rund 500 Meter mit. Bild Stefan Grüter

 Am Donnerstag, 2. Juli, ereignete sich um 3.30 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Altendorf und Pfäffikon eine Kollision zwischen einem Güterzug und einem Personenwagen. Das Auto war vor der Kollision mit dem Zug auf der Zürcherstrasse in Richtung Pfäffikon unterwegs, kam von der Fahrbahn ab und stürzte auf das darunterliegende Bahntrassee. Der Lenker des Fahrzeugs verliess die Unfallstelle ohne einen Notruf abzusetzen. 

Um 7 Uhr wurde an der Churerstrasse in Pfäffikon eine verletzte Person gefunden. Die Rega flog den lebensbedrohlich verletzten, 30-jährigen Deutschen nach einer Erstversorgung durch den Rettungs-dienst in eine ausserkantonale Spezialklinik. Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte es sich beim Verletzten um den Fahrer des Unfallfahrzeugs handeln. 

Die Bahnstrecke zwischen Altendorf und Pfäffikon musste bis um 7 Uhr gesperrt werden, die Zür-cherstrasse blieb einspurig befahrbar, die Feuerwehr leistete Verkehrsdienst. 

Im Einsatz standen die Kantonspolizei Schwyz, die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon und der Lösch- und Rettungszug der SBB, der Rettungsdienst und die Rega.