200 Menschen demonstrieren auf Bundesplatz gegen Rassismus

Schätzungsweise 200 Menschen haben am Samstagnachmittag auf dem Berner Bundesplatz an einer Kundgebung gegen Rassismus teilgenommen. Zur bewilligten Demonstration aufgerufen hatte eine Allianz aus 25 Organisationen.

Die mehrheitlich schwarz gekleideten und durchwegs mit Gesichtsmaske ausgerüsteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten sich 8 Minuten und 46 Sekunden lang auf den Boden, um so an George Floyd zu erinnern. Dieser Schwarze starb Ende Mai in den USA, nachdem ihn ein weisser Polizist so lange mit dem Knie in den Nacken auf den Boden gedrückt hatte.

Nach dem Gedenken an Floyd verlasen die Organisatoren mehrere Forderungen an die Schweizer Behörden, etwa dass eine unabhängige Beschwerdestelle bei Polizei- und Behördengewalt eingerichtet wird. Auch solle sich die Schweiz offiziell zur eigenen Beteiligung am Kolonialismus und der Apartheid äussern.